WWDC & AR – trotzdem: wir sind mit der ersten Realität noch nicht fertig

Augmented Reality. Das war gestern ein erhebender Augenblick. Unsere WWDC. In diesem Jahr wurde keine neue Hardware vorgestellt. Kein iPhone, kein iPad, kein Garnichts. Nur weiche Ware, Software. Da wurde allerlei neu gezeigt. Aber viel interessanter als das, was gezeigt wurde, war wie es gezeigt wurde. Und da war ordentlich Emotion/Gefühl dabei.

Was kommt ist AR: Augmented Reality. Ich halte eher wenig von diesem Begriff. Denn wir sind mit der ersten Realität noch nicht fertig geworden. Noch nicht ansatzweise.

Was wollen wir dann mit einer Augmented Reality?

 

 

Man muß zugeben, die Apple-Leute habe schon “Visionen”. Und sie gehen die “Erweiterte Realität” höchst konkret an:

Introducing ARKit: Augmented Reality for iOS

Alleine schon die Schaffung des offenen Dateiformates USDZ in Zusammenarbeit mit Pixar (siehe hier) und der Unterstützung von USDZ durch Adobe und Autodesk ist ein Meilenstein.

 

Mit dem Abspielen dieses Videos akzeptieren Sie, daß Youtube (möglicherweise) Ihre IP-Adresse und damit persönliche Daten erhält. Durch dieses Akzeptieren erhalten Sie Zugriff auf das Angebot des Anbieters Youtube.

Bitte lesen Sie Youtube´s Datenschutzerklärung

YouTube´s Datenschutzerklärung finden Sie hier

 

Trotz einer gewissen Skepsis gegenüber dem peppigen Begriff Augmented Reality, halte ich die praktischen Einsatzmöglichkeiten der AR-Software neben der praktischen Einrichtungsplanung (like IKEA) für zahlreich. Auch im betrieblichen Bereich [*]. Aber Apple sagt ja selbst, wir stehen da erst am Anfang.

Der Anfang scheint von Apple gemacht …

 


 

[*] Eine Anwendungsmöglichkeit im Store könnte das Einblenden von holografischer Werbung- sowie  ein holografisches Productplacement sein. Wenn Sie Ihre AR-Brille beim Einkaufen tragen, könnten Ihnen die Produkte eingeblendet werden, welche Ihre digitale Einkaufsliste ergänzen.

Wenn Sie Ihre AR-Brille brav tragen, könnte Ihnen im Supermarkt der Weg zu den Produkten gewiesen werden oder die Produkte auf Ihrer digitalen Einkaufsliste werden Ihnen im Regal markiert, damit Sie leichter zugreifen können (- und sich damit die aufwendige Suche nach Artikeln oder gar nach Verkäufern ersparen).

 

Siehe ClickZ Marketing Technology Transformation: “How is AR revolutionizing the in-store experience for retailers?”

 

 

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen