Cookies auf meiner Site, hier im Blog und die gute alte Datensparsamkeit

Neulich habe ich eine Gartenschere gekauft, auf der Verpackung der Gartenschere wurde gewarnt, mit dieser Gartenschere keinesfalls eine Hochspannungsleitung durchzuschneiden. Dieser sinnige Hinweis stand da natürlich allein aus rechtlichen Gründen. Denn diese Gartenschere ist nicht isoliert. Die Häufigkeit, dass jemand versucht, mit einer Gartenschere eine Hochspannungsleitung durchzuschneiden geht trotzdem gegen Null.

Aus Gründen der Datensparsamkeit verwende ich keine Cookies. Aus dem einfachen Grund – wenn ich Daten nicht brauche, warum sollte ich dann diese Daten erfassen und Cookies verwenden.

So ganz ohne Cookies komme ich aber auch nicht aus. Aus technischen Gründen benötigt man Cookies. Auf meiner Site wird momentan exakt ein Cookie gesetzt: der Cookie für den Cookiehinweis. Beim WordPress Blog wird exakt ein Cookie gesetzt, für die Session-Id. Sie können trotz dieser beiden Cookies mit deaktivierten Cookies sowohl meine kompakte Site als auch den Blog besuchen.

Was mich aber nicht davon entbindet, den Cookiehinweis in meiner Datenschutzerklärung zu verwenden. Es gibt ja zwei Cookies.

Die DSGVO schweigt sich zu Cookies weitgehend aus (bis auf Erwägungsgrund 30). Das mit den Cookies soll final erst in der ePrivacy-Verordnung detailliert geregelt werden. So gehört thematisch (Erwägungsgrund 30) der Hinweis auf Cookies in die Datenschutzerklärung. Und genau da steht der Hinweis auf die Cookies jetzt.

Er stand übrigens schon früher in meinem Impressum. Und bitte an die Gartenschere denken! So ist es auch hier bei den beiden Cookies. Die Cookies sind wie die Gartenschere ungefährlich! Cookies müssen nur richtig verwendet werden.

Tipp: Cookies können Sie mit der Chrome-Erweiterung EditThisCookie auf allen Seiten, die Sie besuchen bequem auslesen.

 


 

Erwägungsgrund 30 zielt auf die Profilbildung ab. Mit diesen beiden Cookies ist keine Profilbildung möglich.

Das WordPress Cookie hat mich heute mehrere Stunden beschäftigt. Denn WordPress benötigt nicht unbedingt Cookies. Dieses WordPress Cookie wird von einem WordPress Plugin gesetzt. Eigentlich spannend, wie weit das geht – auch Plugins (Programme in einem Programm) setzen Cookies .

Bei einem Browser mit ausgeschalteten Cookies funktioniert zwar WordPress, aber ein WordPress Plugin nicht mehr verlässlich. Eigentlich wäre es nützlich, wenn Sie die Cookies eingeschaltet lassen, denn Cookies leisten auch sinnvolle Arbeit!

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen