Datennutzung in datengetriebener Welt

Daten sind der unverzichtbare Rohstoff der digitalen Welt. Bestimmte Daten sind gerade auch für Unternehmen für Planungszwecke Geld wert.

Der Präsident des baden-württembergischen Gemeindetags Roger Kehle hat in die Diskussion geworfen, daß die Daten, welche bislang kostenlos abgegeben wurden, zukünftig von den Gemeinden verkauft werden könnten.

Es handelt sich bei diesen Daten um anonymisierte Daten. Bei der Planung eines Schnellrestaurantes ist die Anzahl der vorbeifahrenden Autos entscheidungsrelevant. Wenn die Gemeinden die Daten des Verkehrsaufkommens gegen Entgelt abgeben, kommt dies durch die monetären Zuflüsse den Gemeinden zu Gute. Die Gemeinden werden zu Datenbrokern.

Herr Kehle hat durch die Frage nach der Bewertung von Daten, die Diskussion um den Wert von Daten ganz wesentlich vorangetrieben. Daten haben einen bezifferbaren Wert in Euro und der Wert der Daten hat in Geld bezahlt zu werden.

Allerdings könnte man auch argumentieren, daß es Aufgabe der Gemeinden sei diese Daten kostenlos abzugeben. Gerade die freie (kostenlose) Abgabe der Daten gewährleiste Informationsfreiheit.

 

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen