Gutes neues Jahr 2018 und Designermöbel bei Tschibo

Allen (- und auch uns Zwangs-Minimalisten) ein gutes, tolles Jahr 2018!!!

Wer haushalten (knausern, sparen) muß (oder wer gerne sein Geld zusammenhält) findet gerade interessante Stücke (=Möbel) bei Tschibo. Da wirkt sogar Tschibo wie ein Designstore: die haben Designerstücke – nur, das die nicht tausende Euro kosten.

Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Da hat Tschibo doch tatsächlich ein Sideboard im Angebot, welches wie USM Haller wirkt. Hier geht es zu Tschibo. Wer die Original USM Haller Teile bewundert möchte, der kann hier schauen. Im Detail wirkt das Tschibo Sideboard natürlich etwas unedler als USM-Haller. Das kann ja gar nicht anders sein. Die angebrachten beiden Griffe bei Tschibo hat genau so USM-Haller nicht. Die Griffe bei USM schauen anders, funktionaler aus. Die Tschibo Griffe stören die elegante Optik. Denn nach der puren Lehre ist das reine Ornament, der nur Zierrat zu entfernen. Tschibo wirkt im Bodenabstand höher, der schwarze Korpus hat nicht die Leuchtkraft wie USM-Haller. Trotzdem – bei Tschibo gibt´s das edle Teil für rund 400 Euro, was sonst günstig im Original-Design rund 1.100 Euro kostet. Auch sonst findet man auf der Tschibo-Site, eine edle Schreibtischlampe und einen edlen Relaxsessel. (Kein Vergleich mit unseren Sitzkisten. Denn im Relaxsessel, da kannst du nicht nur sitzen – da relaxt du!).

Die große Frage ist, ob man das darf. Darf man großartiges Design “etwas” kopieren? Andererseits sollte man schon sehen, daß die großen Designer (Bauhaus) schon auch “die Masse” mit ihrem edlen Design erfreuen wollten. Vorwiegende Kundschaft der Bauhaus Designer waren aber trotzdem  die etwas Wohlhabenderen. Ein niedriger Preis kann sicherlich zur Verbreitung beitragen. Denn wer das edele Geld für edles Design nicht hat, der kann sich auch kein gefälliges Original-Design kaufen.

Die Replik den Hütten – das Original-Design den Palästen! Da entsteht ein Mona-Lisa-Problem. Tausendfach kopiert, verliert das Original an Einzigartigkeit. Wobei der Kopist bei der Mona-Lisa noch richtig Zeit in sein munteres Plagiat stecken musste. In der digitalen Welt, geht das Kopieren und die Produktion, die Vermassung ratz-fatz. Durch die tausendfache Verbreitung verliert das Original an Einzigartigkeit (und Wert). Andererseits lobt die Kopie das Original.

Das Problem entscheiden wir heute nicht.

Positiv gesehen ist das Stück von Tschibo ein Zitat von USM Haller und lobt das Original. Da bekommt das Tschibo Logo “Gut gemacht”, eine völlig neue Bedeutung, denn da der Kopie die USM Haller-Kugel fehlt, wird das rechtlich nicht so leicht zu beanstanden sein. Die Stahlrohre und die Befestigung sind bei USM-Haller eine Wissenschaft und Kunst für sich. Was eigentlich nicht verblüfft USM Haller hat 1950 als Eisenwarenhandlung und Schlosserei begonnen. Das Stahlrohr, die tragenden Teile sind bei den Schweizern höchste Wertarbeit und sehr komplex. Wie man hier sehen kann ….


Mir gefällt das Teil in grün (in USM grün)!!! Einen schönen Artikel “Einfachheit ist mehr als ein Wort” findet man bei USM Haller. Dort kann man auch die Kunstwerke in grün bewundert. Bei einer Kaffeerösterei mit dem gefälligen Namen Allpress. Passt schon …

Sage keiner USM Haller sei teuer, hier gibt es eine gefällige Mies van der Rohe Liege von Knoll für bescheidene 11.745 Euro.

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen