Bei minus 16 Grad, da kann niemand im Hüttle sein

So schön und ruhig das Arbeiten im Hüttle auch ist, jetzt bei minus 16 Grad kann dort oben niemand sein! In 525 1/2 Meter Höhe* pfeift der Wind und es ist eisig. Wahrscheinlich ist bei minus 16 Grad sogar unser WLAN eingefroren. Aber ruckzuck wird´s besser werden, immerhin haben wir heute den 27. Februar. Wir sind ratzfatz im März und der Frühling kann ja nicht ewig ausbleiben.

Die Hütte war noch vor wenigen Jahren mehr ein Geräteschuppen. Der geduldige Erbauer des Hüttles hat das Ganze, wohl in den 70ern des vorigen Jahrhunderts mit Ruhe, Fleiß und Geduld erbaut. Früher war ein Kühlschrank dort droben vorhanden und man hat bei allerlei gemütlichen Feiern, wohl immer auch das gute Oberndorfer Privat** geschätzt.

Heute dient es uns mit viel koffeinfreiem Kaffee als Kreativbüro**. Gar nicht so schlecht übrigens, weil – wenn´s die Musik der Stadtmusik vom Schuhmrkt heraufweht, die Kreativität ins Unermessliche steigt. Auch sonst ist man hier oben in das allgemeine Geschehen und die Welt Oberndorf Oberstadt eingebunden. Im Prinzip auch gar nicht so unlustig eingebunden, weil dann und wann ganz gerne jemand vorsichtig vorbeischaut.

Ab Ende März wird´s voraussichtlich dort oben weitergehen. Zunächst einmal wird renoviert. Am 30. März haben wir Karfreitag (oder der Karfreitag hat uns) und dann ist Ostern nicht mehr weit …

 

 

Das Bild an der Wand hinter dem breiten Monitor  ist übrigens der Oberndorfer Bahnhof. Ein Poster, welches ich in HDR-Technik vor Jahren aufgenommen habe und welches sich gut ins Hüttle eingefügt. Die Fenster, die Täfelung und die Decke hatte ich im Vorjahr etwas saniert. Die Täfelung hat das Bienenwachs regelrecht aufgesogen und schaut jetzt wieder halbwegs nach edlem Holz aus.

 

 

 

 

Beim Hüttle auch der flexible Freiluft-Arbeitsplatz mit Sitzkiste.

 


*Nicht nachgemessen. Das steht dank GPS in den Bildinformationen.

**Zur damaligen Zeit war in der Region das gute Oberndorfer Privat das, was heute Redbuill ist, natürlich mit Alkohol. Es wird behauptet, dass die Oberndorfer Brauerei auch aus dem Markt ausschied, weil sie kein alkoholfreies Bier gebraut hatte. Bilder von der Oberndorfer Brauerei hier.

*** Ein sogenanntes KKK-Büro (Triple-K-Büro): ein Koffeinfreies-Kaffee-Kreativbüro. Das klingt etwas freudlos, ist es aber nicht. Ab einem bestimmten Alter (so ab 50plus) ist ohne besser als mit. Wir Bestagers wissen ja, daß unser Herz munter schlägt und benötigen da eigentlich keine weitere Anregung.

Momentan wagen wir übermütig 150 % Kreativität bei 50 % Koffein. Der BEP, break-even-point, ist erreicht …

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen