Schädliche Schönheitsideale, editierte Bilder, Beauty-Retusche und falsche Selbstbilder

Grad war ich relativ stolz, daß ich mir mittlerweile einige Kniffe in der Beauty-Retusche beigebracht hatte. Man kann da ja unglaublich viel machen. (Und die richtigen Könner in der Beauty-Retusche können 1.000 mal mehr).

Der Stolz darauf ist aber da gerade gewaltig erschüttert geworden. Im Radio habe ich bei unserem Sender SWR 1 gehört, daß Frau Nunu Kalle – eine Schriftstellerin und Bloggerin aus Österreich gesagt hat, dass 96 % der Frauen ein nicht gar so positives Selbstbild haben, weil die bildbearbeiteten Bilder in den Zeitschriften ein falsches Frauenbild zeichnen. Denn da ist in der Regel alles bildbearbeitet und aufgehübscht. Besser noch sagt man wohl, die Bilder sind nach irgendwelchen Idealen durchkomponiert, optimiert und neu zusammengesetzt.

In aller Konsequenz hatte ich darüber nie nachgedacht. Auch nicht über negative Folgen. Auf jeden Fall werde ich da wieder in den ersten Gang runterschalten, also beinahe nichts machen (nur noch Pickel entfernen, nichts was eine Frau in der Realität nicht geschickter mache könnte).

Der beste Artikel, den ich zu dieser Problematik gefunden habe, war in der SZ: “Das Ende des digitalen Botox”.

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen