SIE hat es wieder geschafft – unsere Frau Dr. Merkel

Das war ja eigentlich keine Frage. Das hatte ich bereits hier erwartet. SIE – die Frau Dr. Merkel – hat es wieder geschafft. Das war ja auch gar keine Frage. Die Dame ist unglaublich!

Damit die SPD-Genossen auch richtig abstimmen, hat der SPD-Vorstand hilfreich allen Abstimmungberechtigten eine kompakte zweiseitige Ausfüllanleitung dem Wahlschein beigefügt. In der Ausfüllanleitung wurde klar gesagt, wie man die freie Wahl auszufüllen hat. Noch spassiger wäre lediglich gewesen, wenn man bereits das Kreuzle* gesetzt hätte. Als Arbeitserleichterung quasi. Wir lächeln munter mit.

Nun ist endlich ein halbes Jahr ohne Regierung vorüber. Diese lange Wartephase hat gelohnt und hat sich zum Beispiel für die Leute, die Vermögenssteuer zahlen könnten ganz besonders gelohnt. Denn die Erhebung der Vermögenssteuer ist ja ausgesetzt. In Euro und Cent gelohnt gewissermassen. Da sage Einer (und natürlich auch Eine), langes Warten lohne nicht {Anhang [1]}, [Anhang [2]} …

Das Allen-geht-es-gut-Mantra wird bei allem Wohlgefühl trotzdem erschüttert. So mahnen die Tafeln mittlerweile die Beseitigung der Massenarmut an. Dies schreibt aktuell “der Spiegel”.

 

 


 

*SPD und das Kreuzle setzen. Es ist ja fraglich, ob ein SPD-ler überhaupt ein Kreuzle setzt. Nur die CDU als Christlich Demokratische Union setzt als Bekenntnispartei Kreuze und trägt das Kreuz bereits im Namen.

Die SPD ist weltanschaulich neutral. Da macht man als SPD-ler zwei kleine Linien, angeordnet nahe des rechten Winkels. Aber einen rechten Winkel sollte man – selbst wenn man das Kreuz vermeidet – schon anstreben.


 

 

Anhang.

[1] Die Vermögenssteuer würde 11 – 23 Milliarden Euro in die Staatskasse spülen und würde lediglich ab Vermögen von ein bis zwei Millionen Euro (Ehepaare doppelter Betrag) erhoben werden. Im Wesentlichen wäre nur das reichste Prozent der Bevölkerung betroffen. Den Großteil des Aufkommens würden die reichsten 0,1 Prozent zahlen. Quelle:  Deutsches Institut für Wirtschaft, siehe hier.

[2] In fast keinem anderen Land in Europa sind Vermögen so ungleich verteilt wie in Deutschland – siehe Böckler Impuls Ausgabe 04/2017

[3] Vermögenssteuerinfo

[4] Anhaltend hohe Vermögensungleichheit in Deutschland

[5] Es ist interessant, dass von  Propagandisten in der Diskussion über die Vermögenssteuer immer unterstellt wird, die Zahlung der Vermögenssteuer beträffe schlichte drei- bis vierfach-Millionäre und Oma´s Kleinhäuschen.

Tatsächlich hätten aber eher Superreiche wie Frau Susanne Klatten, welche es mit Fleiß, Klugheit und viel Schaffensdrang immerhin zu einem bescheidenen Netto-Vermögen von 25 Milliarden, sprich 25.000 Millionen Euro gebracht hat, diese Vermögenssteuer zu tragen. Die Veranlagung einer Vermögenssteuer würde hier das Erreichen der 26. Milliarde Vermögen nur geringfügig verzögern. Die von Frau Klatten gezahlte Vermögenssteuer könnte sinnvoll für den Sozialen Wohnungsbau verwendet werden [Zahlen aus der “SZ” vom 8. März, Seite 19].

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen