SPD-Rebellen gründen neue linke Plattform mit dem Schwerpunkt soziale Gerechtigkeit

Jetzt wird die SPD vielleicht doch noch zu einer linken Partei. Mit Volkspartei ist es ja eh nix mehr, weil es ja schon lange nichts mehr mit Links bei der SPD war. Die SPD hat ihren Markenkern schon lange verloren.

Ab Cohiba war der linke Geist August Bebels* vergessen. Der einzige Grund in die SPD einzutreten war ja eigentlich nur die GroKo zu verhindern. Gerade dieser edle GroKo-SPD-Verhinderungsgrund erinnerte in seiner Logik doch sehr an den alten Marx Brothers-Spruch: “Join the army – to see <sea> the navy!”.

Soeben wurde gemeldet, daß aus der SPD heraus eine neue linke Plattform mit dem Namen Progressive Soziale Plattform entsteht: Sozial – Progressiv – Demokratisch. Die Progressive Soziale Plattform verfolgt als Leitbild eine Soziale Demokratie. Und die PSP ist Europa-orientiert.

Näheres wird man wohl bald aus der Presse erfahren. Hier der Aufruf der Progressiven Sozialen Plattform im Internet. Endlich kommt Leben in die Sache. Mich nerven ohnehin täglich die vielen Autokennzeichen mit der dezenten Endnummer “8888”.

Quelle: T-Online.
“Der Spiegel”

 


*August Bebel war übrigens Nichtraucher.

 

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen