Von Steuererklärung und Heckenschneiden

Es geht wirklich gut.

Heute die Steuererklärung fertiggemacht. Da hatte ich Fristverlängerung beantragt. Überhaupt hat unser Finanzamt ein deutlich kompakteres Formular für die Einkommenssteuererkärung eingeführt. Vier überschaubare Seiten erleichtern schon spürbar das Ausfüllen. Wobei man natürlich gerade bei den “nur vier Seiten” besondere Sorgfalt walten lassen sollte. Eigentlich sollten wir solche Formularvereinfachungen auch mal loben. Denn es wird nicht alles komplizierter.

Ansonsten habe ich viele Hecken zu schneiden, die durch Hitze und Regen besonders üppig gedeihen. Und ich habe viele Rasenstücke, die durch das merkwürdige Wetter zu Wildblumen-Wiesen geworden sind. Den Wildwuchs muß ich auf Normalmaß zurückschneiden.

Bei meinen Spaziergängen treffe ich immer “Gartenkünstler”, die ihre Hecken in Kugelform oder schön geschwungen zurechtstutzen. Da gibt es im Flecken wahre Heckenkünstler. Zu denen leider ich mit meiner Motorheckenschere nicht gehöre. Morgen werde ich die heute geschnittenen Hecken noch exakt gerade ausarbeiten. Das dann aber ganz klassisch mit der Hand-Heckenschere.

 

 

Das Hüttle wird leerer. Heute immerhin fünf Rollos wegbekommen. Genauer schreibt man lieber, versprochen bekommen, daß die bald abgeholt werden.

Als nächstes steht dann morgen das Fensterputzen an, denn die Hütte “besteht nur aus Fenstern”: Immerhin fünf Doppelfenster bei einer Think-Tank-Fläche von üppigen sechs Quadratmetern. Ich spreche da immer von meinem “Großraumbüro”. Denn mit geöffneten Fenstern wird das Büro riesig …

 

 

Gerade rechtzeitig mit dem Heckenschneiden fertig geworden. Der Himmel verdunkelt sich. Bei etwas Wind naht vielleicht wieder Regen (- oder Gewitter, ein Sturm gar) ???

 

 

Unsere Stadtkirche ist reinweiß. Umso erstaunlicher, daß dieses reine Weiß sich von der optischen Wirkung her dem Wetter anzupassen scheint. So etwas fällt dir als Nachbar einfach auf.

Eine interessante Sache: Mal wirkt die Stadtkirche aus der Nähe eher grau, mal eher weiß mit zarten Blauanteil, mal weiß mit eher zartem Gelbanteil. Je weiter du dich aber entfernst, desto weißer strahlt sie.

Es ist halt ein ganz anderes Weiß als in den Muster-Designerbüros: ein viel adaptiveres Weiß. Das scheint das Geheimnis zu sein, Weiß und Sonnenlicht …

 

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen