Mein neues Arbeits-Linux: Elementary OS

Von jeher hatte ich Linux im Einsatz, Ubuntu. In diesem Jahr wird mein Ubuntu durch Elementary OS 5.0 ersetzt. Denn Elementary ist die schönste und schnellste Form von Ubuntu. Nun ist bei der Wahl von elementary OS nicht nur von Bedeutung, daß diese Linux Distribution wie macOS ausschaut. Denn ich könnte jedes Linux mac-like umgestalten (jeder Linux-User kennt Plank, eigentlich kann das jeder Linux-User).

Wichtig ist mir die elementare Einfachheit in der Bedienung und eine gewisse Gradlinigkeit in der Bedienung. So möchte ich zum Beispiel nicht ein Kalenderprogramm starten, sondern auf das Datum klicken und meinen Kalender erhalten. Das geht bei elementary OS tatsächlich so einfach, wie ich es erwarte. Diese Erwartbarkeit ist in elementory OS an vielen Stellen gegeben, das mit dem Kalender und Terminplaner ist nur das Offensichtlichste. ElementaryOS ist ein Musterbeispiel, was man mit geschickter Auswahl aus dem riesigen Softwarepool von Linux erreichen kann. Man ist offen – gerade auch für die konsquent einfache Lösung.

  1. Ein Klick auf das Datum in der Menuzeile des Desktops
  2. und es öffnet sich nach Klick auf ein Datum: 
  3. das eigene Kalenderprogramm von elementary OS

 

Als Standardeinstellung ist festgelegt, daß keine Dateien oder Verknüpfungen auf dem Desktop abgelegt werden. Aber diesen Standard kann man abstellen und wenn man es möchte, Dateien kann man auch (“verbotenerweise”) auf dem Desktop speichern. Wie man das erreicht steht hier beschrieben.

Da elementary OS auf Ubuntu basiert, kann man alles anpassen und aus dem grossen Softwarepool von Ubuntu/Debian erweitern. Sie installieren den Paketmanager gdebi, installieren dann synaptic und die weite Welt der Linux-Software steht Ihnen offen.

 

Das bedeutet konkret, obwohl im vorhandenen Appcenter von elementary nicht Libreoffice angeboten wird, ist es kein Problem Libreoffice – oder was immer Sie benötigen, zu installieren.

Da es immer eine gute Idee ist, sein System zu beschleunigen, sollten Sie mittels synaptic auch preload installieren. Als Lohn erhält man dann mit elementary OS ein ultraflottes System bei geringer Prozessorbelastung.

 

 


[0] Download hier. Anmerkung: man kann auch einen “sparsamen” Kaufpreis von “0” Euro für den Test des Betriebssystemes eingeben. Es besteht also kein Zwang zu geben. Allerdings gibt ein Jeder der kann, sicherlich gerne einen kleinen Geldbetrag (seinen Obolus).

[1] Daniel Foré – Zur Entwicklungs-Philosophie von Elementory.

[2] Überblick Elementary OS bei Golem 

[3] Mit einer langen Entwicklungsgeschichte. Bericht in Weired aus 2013.

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen