Was die Welt im Innersten zusammenhält und die German Innerlichkeit.

Unserer aller Kanzlerin hat gesprochen. Mit sanften beschwörenden Worten gesprochen und dabei ihre Neujahrsansprache gehalten. Das hat gewissermassen Tradition, war aber in diesem Jahr besonders stimmungsvoll.

Sie hat davon gesprochen, daß wir wieder entdecken müssen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Das ist funny und tiefsinnig, denn das kommt vom berühmten Frankfurter, dem Geheimrat Goethe und steht im Faust. Als Deutsche lieben wir diese tiefen Gedanken: das Walten der Natur, der Welt und die Ordnung. Wobei jeder unter Ordnung etwas anderes versteht.

Solchermassen nachdenklich geworden hat Frau Dr. Merkel sogleich entdeckt, daß “manche gar von einem Riss, der durch unsere Gesellschaft geht” sprechen. Ja, wenn man seine Mitte sucht, in sein Inneres hinabtaucht, dann entdeckt man Abgründe. Da hilft nur der aufbauende Gedanke, dass die Politik den Auftrag bekommen hat, zügig eine neue Regierung zu bilden. Und das ist wieder ein fröhlicher aufbauender Gedanke. Denn das geht angesichts des ewigen Waltens auch – ASAP – und das meint as soon as possible.

 

Es versteht sich übrigens: ich werde mir die Neujahrsansprache heute im Fernsehen anschauen. Die Ansprache lesen macht nicht satt. Ich muß ja schauen, ob das Kostüm wirklich so schön ist, wie in der FAZ abgebildet. Grün scheint SIE grad nicht so zu mögen …


In der FAZ: Die Neujahrsansprache der Kanzlerin im Wortlaut

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen